Schulleben

Update aus der Schule zum 19.03 2020

Elternbrief von KIBBS -- Elternbriefe -- Frankreichaustausch -- ein kleiner Blick in die Schule -- digitale Stoffvermittlung

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen,

Ich hoffe, es geht Ihnen allen gut und sie sind gesund. Mir ist bewusst, dass die momentane Situation uns alle vor große Herausforderungen stellt. Genauso bin ich mir sicher, dass wir als Schulfamilie diese Phase gut meistern werden.

Ich möchte verstärkt unsere Schulhomepage als Informationsmedium nutzen, so dass ich sie einlade, diese regelmäßig zu besuchen.

1. Elternbrief von KIBBS

KIBBS steht für “Kriseninterventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen”.
KIBBS hat eine Information für Eltern verfasst, die als Download (anbei) zur Verfügung steht. Es wird vor allem auf die psychische Situation von Kindern und Jugendlichen eingegangen - Wie nehmen sie die Corona-Krise war, wie kann von Elternseite unterstützt werden.

KIBBS-Elternbrief


2. Stoffvermittlung über digitale Kanäle

Sowohl für Sie als Eltern als auch für die Schülerinnen und die Lehrkräfte stellt die neue Situation der digitalen Stoffvermittlung über elektronische Kommunikationskanäle eine große Herausforderung dar.
Vieles muss sich gewiss erst einspielen und Vieles können wir aufgrund ihrer Rückmeldungen und der Rückmeldungen der Lehrkräfte optimieren.
Kommunikationswege müssen aufgebaut werden, auf ihre Belastbarkeit hin überprüft werden. Es geht der Schule und den Lehrkräften ihrer Töchter darum, einen “Lernmodus” aufrechtzuerhalten, aber ihre Kinder nicht zu überfordern.
Somit sollte bei der digitalen Stoffvermittlung auf adäquate Stoffeinheiten genauso geachtet werden, wie auf die Unterschiedlichkeit der IT-Ausstattung zu Hause.
Auch ist uns bewusst, dass die häusliche Situation gänzlich anders strukturiert sein kann: Eltern im Homeoffice, vielleicht Nachbarskinder in der Mitbetreuung und vieles mehr.
Unsere Lehrkräfte werden um ein wöchentliches Feedback gebeten. Die Klassenleitungen werden sich auch von Ihnen und Ihren Töchtern ein Feedback erbitten.
Selbstverständlich danke auch ich als Schulleiter für jede Rückmeldung Ihrerseits. Jede kritische Würdigung, sei es, um schwierige Punkte zu verbessern, aber auch Positives zu bemerken nehme ich dankbar an.


3. Kontaktdaten für Elternbriefe

Sehr verehrte Eltern, wir haben ja bereits damit begonnen, Elternbriefe digital zu versenden. Leider stehen uns noch nicht von allen Eltern oder Erziehungsberechtigten E-Mail-Adressen zur Verfügung. Ich würde sie, gerade in der jetzigen Situation, darum bitten Ihre E-Mail-Adresse in Hinblick auf den Versand der Elternbriefe, dem Sekretariat der Schule zu melden. Selbstverständlich würden wir bei Aufforderung die E-Mail-Adresse nach dem Überwinden der momentanen Krisensituation löschen.



4. Frankreichaustausch

Der Austausch mit unserer Partnerschule in Grenoble wurde für dieses Jahr gänzlich abgesagt.


5. “Schulleben”

Vielleicht interessiert Sie ein kleiner Blick in die Schule, wie sich das “Schulleben” nach dem Betretungsverbot für Schülerinnen und Eltern darstellt:
Nach wie vor ist unser Sekretariat besetzt, auch die Schulleitung ist vor Ort bzw. mit Aufgaben im Homeoffice betraut. Auch wenn an der Schule kein Publikumsverkehr herrscht, so ist es doch eine immense Aufgabe, den momentan notwendigen Informationsfluss zu steuern.
Unser Reinigungsteam bringt momentan die Schulgebäude auf Hochglanz.
Das Team der Küche optimiert den neuen “Küchenstandort” im Heinrichssaal.
Unsere Hausmeister, die in der Zeit des Schulumzug besonders belastet waren, sind in der Lage, Liegengebliebenes aufzuarbeiten.
Auch finden nach wie vor kleinere Besprechungen von z.B. Lehrerteams hier an der Schule statt. Insbesondere ist die Oberstufenkoordination mit den nun veränderten Abiturplanungen und der Planung der kommenden Q11 voll im Arbeitsmodus.
Das Engagement unserer Lehrkräfte im Homeoffice, das im Wesentlichen der digitalen Stoffvermittlung und der Optimierung der damit verknüpften Kommunikationsprozesse gilt, verdient höchste Anerkennung.
All unsere Bemühungen zielen darauf hin, die Betriebsfähigkeit der Schule aufrechtzuerhalten und uns für eine Wiederaufnahme des Unterrichts nach der “Stunde Null” zu wappnen.

Ihr
Stephan Reheuser
Schulleiter

19.03.2020 | Stephan Reheuser, Schulleiter MW-Gymnasium

Weitere Artikel

Schöne Ferien!
Wir wünschen der gesamten Schulfamilie erholsame Sommerferien und hoffen, alle gesund im September wiederzusehen!

Archäologische Arbeitsweise 2020
In den praktischen Einheiten des Archäologiekurses von Herrn Winter durften die Oberstufenschülerinnen bereits im Januar und Februar 2020 unter Anleitung von Dipl.-Ausgrab.-Ing. Britta Ziegler bis zu 200 Jahre alte Originalfundbruchstücke säubern, ordnen und restaurieren sowie zeichnerisch dokumentieren.

ABITUR!!!
Die Maria-Ward-Schulfamilie gratuliert ihren Absolventinnen zum tollen Erfolg!

Soli-Brot-Aktion 2020
Die Soli-Brot-Aktion 2020 war eine ganz besondere Herausforderung. Zunächst galt es, die Brotausgabe auf die zwei Schulstandorte und die jeweils anwesenden Klassen aufzuteilen. Und dann kam Corona. Selbst mit dem wechselnden Präsenzunterricht war eine Brotausgabe nicht mehr möglich.

Maria-Ward-Gymnasium spielt „Factory“ mit der Siemens AG
Am Mittwoch, den 19.02.2020 besuchte Herr Helmut Riess erstmalig die 8ten Klassen des Gymnasiums und ihre Lehrkräfte Frau Derr und Frau Mielke, um den Schülerinnen mit dem betriebswirtschaftlichen Lernspiel „Factory“ einen Einblick in Geschäftsprozesse eines Unternehmens zu geben.

Schülerwettbewerb Jugend testet 2018/19
Es ist sehr ärgerlich, wenn die Wetter App ungenau ist und falsche Vorhersagen angibt. Kein Problem mehr, wenn man die richtige App besitzt. Doch welche ist genau und zuverlässig? Wir haben oft das Problem, dass das Wetter am nächsten Tag nicht mit der Vorhersage der App übereinstimmt, was sie am Tag davor vorhergesagt hat.

Besuch der Bundesbank in Frankfurt im Rahmen des 2. Platzes des Schülerwettbewerbes econo=me
Was ist unser Geld wert? Diese spannende und zugleich interessante Aufgabe stellte die Flossbach von Storch Stiftung zusammen mit dem „Handelsblatt mach Schule“ im deutschlandweiten Schülerwettbewerbs econo=me den Teilnehmern der Sekundarstufe I im Schuljahr 2018/19. Am Donnerstag, 6. Juni 2019 fand in Köln die Siegerehrung statt und das Maria-Ward-Gymnasium war dabei.

Betriebserkundung der Sparkasse Bamberg
Am 25.11.2019 besuchte die Klasse 8bG vom Wirtschaftszweig mit Frau Derr, im Rahmen einer Exkursion die Sparkasse Bamberg.

Per astra ad aspera im P-Seminar Latein
Gewiss ist diese Redewendung in ihrer ursprünglichen Reihenfolge „Per aspera ad astra“ dem interessierten Leser besser bekannt. Mit der wörtlichen Übersetzung des Zitats „Durch das Rauhe zu den Sternen,“ wird gerne folgende Interpretation verbunden: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“ oder „Vor dem Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“.

Känguru-Wettbewerb 2020
Von den Schulschließungen war in diesem Schuljahr auch der Känguru-Wettbewerb betroffen. Er konnte nicht wie gewohnt stattfinden, entfiel aber auch nicht ganz. Um das Wettbewerbsziel zu erreichen, nämlich die Schülerinnen für Mathematik zu begeistern und zu zeigen, wie viel Freude es machen kann, kleine mathematische Aufgaben zu "knacken", gab es in diesem Jahr gelockerte Bedingungen für die Teilnahme.

Schulleben