Schulleben

Exkursion nach Aschaffenburg (Juli 2019)

Inzwischen ist es für unsere Schülerinnnen der sechsten Jahrgangsstufe zu einer schönen Tradition geworden, das Schuljahr mit einer Exkursion ausklingen zu lassen. Verstärkt wurde die Gruppe durch einige Schülerinnen des Lateinkurses und des Archäologiekurses der Q11.

Da uns eine Reise nach Pompeii zu zeitaufwändig und zu teuer erschien, bestiegen wir kurzerhand den Zug nach Aschaffenburg, wo wir das sogenannte „Pompeianum“ besuchten. Es handelt sich hierbei um eine weitgehend originalgetreu rekonstruierte römische Villa, die König Ludwig I von Bayern zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichten ließ.

Bei einer interessanten Führung konnten wir uns wie echte Römerinnen und Römer fühlen, als wir zum Beispiel das Atrium, die Wohn- und Schlafräume oder die Küche näher in Augenschein nahmen und sogar römische Gewänder anlegen durften. So konnten wir immerhin Herrn Winter in der Toga bewundern!

Ein besonderes Highlight des Pompeianums sind die tollen Wandmalereien, die nachden Zerstörungen des zweiten Weltkriegs mit großem Aufwand wiederhergestellt wurden. Weiterhin waren verschiedenste Gebrauchsgegenstände zu bewundern, so dass wir uns ein gutes Bild vom Alltagsleben im 1. Jahrhundert nach Christus verschaffen konnten.

Am Ende unserer Exkursion besuchten wir Schloss Johannisburg mit seiner sehenswerten Sammlung von historischen Korkmodellen des antiken Rom. Das beeidruckendste Stück der Sammlung ist sicherlich das Modell des Kolosseums, der wohl bekanntesten Arena der römischen Antike.

Insgesamt war es für uns ein sehr interessanter Tag mit vielen bleibenden Eindrücken außerhalb des gewohnten Klassenzimmers.

18.04.2020 | Jochen Dolling

Weitere Artikel

Schöne Ferien!
Wir wünschen der gesamten Schulfamilie erholsame Sommerferien und hoffen, alle gesund im September wiederzusehen!

Archäologische Arbeitsweise 2020
In den praktischen Einheiten des Archäologiekurses von Herrn Winter durften die Oberstufenschülerinnen bereits im Januar und Februar 2020 unter Anleitung von Dipl.-Ausgrab.-Ing. Britta Ziegler bis zu 200 Jahre alte Originalfundbruchstücke säubern, ordnen und restaurieren sowie zeichnerisch dokumentieren.

ABITUR!!!
Die Maria-Ward-Schulfamilie gratuliert ihren Absolventinnen zum tollen Erfolg!

Soli-Brot-Aktion 2020
Die Soli-Brot-Aktion 2020 war eine ganz besondere Herausforderung. Zunächst galt es, die Brotausgabe auf die zwei Schulstandorte und die jeweils anwesenden Klassen aufzuteilen. Und dann kam Corona. Selbst mit dem wechselnden Präsenzunterricht war eine Brotausgabe nicht mehr möglich.

Maria-Ward-Gymnasium spielt „Factory“ mit der Siemens AG
Am Mittwoch, den 19.02.2020 besuchte Herr Helmut Riess erstmalig die 8ten Klassen des Gymnasiums und ihre Lehrkräfte Frau Derr und Frau Mielke, um den Schülerinnen mit dem betriebswirtschaftlichen Lernspiel „Factory“ einen Einblick in Geschäftsprozesse eines Unternehmens zu geben.

Schülerwettbewerb Jugend testet 2018/19
Es ist sehr ärgerlich, wenn die Wetter App ungenau ist und falsche Vorhersagen angibt. Kein Problem mehr, wenn man die richtige App besitzt. Doch welche ist genau und zuverlässig? Wir haben oft das Problem, dass das Wetter am nächsten Tag nicht mit der Vorhersage der App übereinstimmt, was sie am Tag davor vorhergesagt hat.

Besuch der Bundesbank in Frankfurt im Rahmen des 2. Platzes des Schülerwettbewerbes econo=me
Was ist unser Geld wert? Diese spannende und zugleich interessante Aufgabe stellte die Flossbach von Storch Stiftung zusammen mit dem „Handelsblatt mach Schule“ im deutschlandweiten Schülerwettbewerbs econo=me den Teilnehmern der Sekundarstufe I im Schuljahr 2018/19. Am Donnerstag, 6. Juni 2019 fand in Köln die Siegerehrung statt und das Maria-Ward-Gymnasium war dabei.

Betriebserkundung der Sparkasse Bamberg
Am 25.11.2019 besuchte die Klasse 8bG vom Wirtschaftszweig mit Frau Derr, im Rahmen einer Exkursion die Sparkasse Bamberg.

Per astra ad aspera im P-Seminar Latein
Gewiss ist diese Redewendung in ihrer ursprünglichen Reihenfolge „Per aspera ad astra“ dem interessierten Leser besser bekannt. Mit der wörtlichen Übersetzung des Zitats „Durch das Rauhe zu den Sternen,“ wird gerne folgende Interpretation verbunden: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“ oder „Vor dem Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“.

Känguru-Wettbewerb 2020
Von den Schulschließungen war in diesem Schuljahr auch der Känguru-Wettbewerb betroffen. Er konnte nicht wie gewohnt stattfinden, entfiel aber auch nicht ganz. Um das Wettbewerbsziel zu erreichen, nämlich die Schülerinnen für Mathematik zu begeistern und zu zeigen, wie viel Freude es machen kann, kleine mathematische Aufgaben zu "knacken", gab es in diesem Jahr gelockerte Bedingungen für die Teilnahme.

Schulleben