Schulleben

Glanzvolles Weihnachtskonzert in der Institutskirche

Kann es einen herrlicheren Ort für das Weihnachtskonzert unserer Schule geben als die Institutskirche? Wenn die glänzenden Gesichter der Schülerinnen beim vorweihnachtlichen Musizieren mit der barocken Pracht der hell erleuchteten Kirche um die Wette strahlen? Dann spürt man, Weihnachten ist nahe.

Weihnachtskonzert als Geschenk
„Das Konzert war für mich ein Geschenk im Advent, eine kleine Auszeit“, fasste Theresa Setz, eine ehemalige Schülerin, den besinnlichen Abend zusammen. Das meinte wohl auch Realschuldirektorin Barbara Hauck, als sie in ihrer Begrüßung von der Weihnachtszeit als Zeit des persönlichen Innehaltens sprach. Sie dankte allen am Konzert mitwirkenden Schülerinnen und Lehrkräften für ihre Mühe.
Innehalten im Advent
Anlass zu vorweihnachtlicher Freude und Besinnlichkeit boten die fünfzehn musikalischen Beiträge mehr als genug. Verschiedene Chöre und Ensembles der Schule, vom Unterstufen- und Kammerchor über Solisten, Bläserkreis, Oberstufen-Ensembles bis hin zu Vororchester und großes Orchester präsentierten in bunter Mischung Weihnachtsstücke aus verschiedenen Ländern und Zeiten. Dazwischen gab es Rezitationen kontemplativer Weihnachtstexte, vorgetragen von einem Lehrer, einer Schülerin und Schwester Helga von der Congregatio Jesu.
Zahlreiche Glanzlichter
„Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt“, sang die Männerschola von der Empore herab als Eröffnung. Zu den zahlreichen Glanzlichtern des Abends gehörten sicher die Lieder des Kammerchors unter der Leitung von Harald Setz, als rund 30 Frauenstimmen im „Angels Carol“ das „Gloria in excelsis deo“ jubilierten und eine festliche Stimmung in den Kirchenraum zauberten. Später setzte der gemischte Kammerchor mit seinem „Hallelujah, Amen!“ einen kräftigen Schlussakkord. Auch der große Unterstufenchor, bestehend aus rund 30 Schülerinnen, erfreute die Zuhörer mit zwei frisch vorgetragenen Weihnachtsliedern, einstudiert von Katrin Rebhan. Die Klavierbegleitung übernahm, wie öfter, Tobias Winter. Frischen Wind brachte das Orchester unter der neuen Leitung der jungen Musiklehrerin Agnes Kauffer als Nachfolgerin von Heidi Schirling mit weihnachtlichen Volksliedern aus England und Norwegen. Ein Instrumentalensemble der Oberstufe, originell besetzt mit je zwei Geigen, Celli, Saxophonen, Klarinetten, Flöten und Trompeten, trug mit A. Kauffer zwei weitere Instrumentalstücke vor.
Ausklang mit Swinging Christmas
Nach dem Kirchenkonzert waren die Gäste zu einem gemütlichen Beisammensein im Gymnastiksaal eingeladen. Unter dem Motto „Swinging Christmas“ mit der Jazzcombo, sechs Schülerinnen, angeleitet von Harald Hauck am Piano, klang der Abend bei Plätzchen und Punsch aus.

08.01.2019 | Eva Lederer

Weitere Artikel

Besuch der Bundesbank in Frankfurt im Rahmen des 2. Platzes des Schülerwettbewerbes econo=me
Was ist unser Geld wert? Diese spannende und zugleich interessante Aufgabe stellte die Flossbach von Storch Stiftung zusammen mit dem „Handelsblatt mach Schule“ im deutschlandweiten Schülerwettbewerbs econo=me den Teilnehmern der Sekundarstufe I im Schuljahr 2018/19. Am Donnerstag, 6. Juni 2019 fand in Köln die Siegerehrung statt und das Maria-Ward-Gymnasium war dabei.

Betriebserkundung der Sparkasse Bamberg
Am 25.11.2019 besuchte die Klasse 8bG vom Wirtschaftszweig mit Frau Derr, im Rahmen einer Exkursion die Sparkasse Bamberg.

Per astra ad aspera im P-Seminar Latein
Gewiss ist diese Redewendung in ihrer ursprünglichen Reihenfolge „Per aspera ad astra“ dem interessierten Leser besser bekannt. Mit der wörtlichen Übersetzung des Zitats „Durch das Rauhe zu den Sternen,“ wird gerne folgende Interpretation verbunden: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“ oder „Vor dem Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“.

Känguru-Wettbewerb 2020
Von den Schulschließungen war in diesem Schuljahr auch der Känguru-Wettbewerb betroffen. Er konnte nicht wie gewohnt stattfinden, entfiel aber auch nicht ganz. Um das Wettbewerbsziel zu erreichen, nämlich die Schülerinnen für Mathematik zu begeistern und zu zeigen, wie viel Freude es machen kann, kleine mathematische Aufgaben zu "knacken", gab es in diesem Jahr gelockerte Bedingungen für die Teilnahme.

Aufnahme für das Schuljahr 2020/21: Anmeldezeitraum vom 18 bis zum 22. Mai nicht versäumen!
Liebe Schülerinnen der vierten Klassen, sehr geehrte Eltern, vielfach erreichen uns Meldungen, dass in diesem doch sehr besonderen Jahr unser spezielles Aufnahmeverfahren mit Voranmeldung und endgültiger Anmeldung nicht überall wahrgenommen wurde. Selbstverständlich sind wir hier als Schule flexibel und nehmen ihre Anmeldungen bis zum Ende des offiziellen Anmeldezeitraum (22.Mai 2020) gerne entgegen.

Etappenweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs
Liebe Schülerinnen, sehr geehrte Eltern, seit dem 5. Mai haben wir ein wenig Klarheit, wie es nun mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs weitergehen wird.

Die Q11 grüßt das MWG
Als eine Reaktion auf die Collage der Lehrer und einen kleinen Gruß an die gesamte Schulfamilie wollten wir, die Q11 auch eine Collage gestalten. Die momentane Zeit ist sicherlich für jeden in jeglicher Hinsicht schwierig, aber es ist schön zu sehen wie unsere Schulfamilie zusammenhält und es wird definitiv irgendwann der Tag kommen, an dem sich alles gelohnt hat. In diesem Sinne bleiben Sie alle gesund und wir freuen uns schon hoffentlich bald wieder gemeinsam in der Schule lernen und lachen zu können.

Gedenkveranstaltung an die Opfer des Holocaust
Bericht zur ersten Schulveranstaltung der weiterführenden Schulen aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg zur gemeinsame Gedenkveranstaltung an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2020

Schulöffnung und Unterricht
Die Q12 startet wieder mit dem Präsenzunterricht in den Abiturkursen.

Exkursion nach Aschaffenburg (Juli 2019)
Inzwischen ist es für unsere Schülerinnnen der sechsten Jahrgangsstufe zu einer schönen Tradition geworden, das Schuljahr mit einer Exkursion ausklingen zu lassen. Verstärkt wurde die Gruppe durch einige Schülerinnen des Lateinkurses und des Archäologiekurses der Q11.

Schulleben