Schulleben

Weihnachtskonzert will Schönes und Wertvolles schenken

Das traditionelle Maria-Ward-Weihnachtskonzert in der Institutskirche, ein fester Bestandteil der Maria-Ward-Schulkultur von Realschule und Gymnasium, beendete heuer ein ganz besonderes, ereignisreiches Jubiläumsjahr.

„Die Betriebsamkeit dieses Jahres mit zahlreichen Festveranstaltungen zum 300-jährigen Schuljubiläum, der Einweihung des Neubaus und der Romfahrt wird langsam ausgeblendet und das Konzert lenkt unsere Blicke dankbar auf das Weihnachtswunder“, resümierte OStD S. Reheuser i.K. bei der Begrüßung der Gäste in der strahlenden Institutskirche. Sein Dank, und auch der von Realschuldirektorin B. Hauck, ging an alle Mitwirkende, an die Schülerinnen, Lehrer und besonders die Musiklehrkräfte, aber auch an Ehemalige und an die Schwestern der Congregatio Jesu für die festlich erleuchtete und geschmückte Kirche.
Eine breite Palette musikalischer Darbietungen wurde zu Gehör gebracht: Schulorchester, verschiedene Chöre wie Männerschola, Unterstufenchor, großer Kammerchor und ein Vokalensemble der Oberstufe, und auch Instrumentalisten, darunter Cello-Ensemble, Veeh-Harfen-Ensemble oder Bläserkreis, sowie einige Solistinnen musizierten mit großem Einsatz. Es wurden Weihnachtslieder, festliche Werke alter Meister, aber auch moderne, beschwingte Stücke vorgetragen. Dazwischen gab es drei nachdenkliche religiöse Texte, rezitiert von Oberstufenschülerinnen und Sr. Beate Neubert, Congregatio Jesu.
Unter den fünfzehn gelungenen Beiträgen einige hervorzuheben, fällt schwer. Das Schulorchester mit seinem Ausschnitt aus dem festlichen „Weihnnachtskonzert op. 6“ von A. Corelli, geleitet von H. Schirling, sowie der Kammerchor von H. Setz mit den Liedern „Hymn to Freedom“ und „Sing Jubilate Deo“ waren sicherlich klanggewaltige Glanzlichter des Abends. Beim Vortrag des Unterstufenchors unter K. Rebhan wurde deutlich: Es sind die Schülerinnen, die das Besondere dieses Konzerts ausmachen. Die kleinen, rhythmischen Weihnachtsmelodien der jungen Mädchen trafen das Herz des Publikums, brachten die Menschen zum Mitschwingen und ließen ihre Augen strahlen.
Ein tosender Applaus am Ende des Konzerts war der verdiente Lohn aller Musiker.
Im Anschluss an das festliche Weihnachtskonzert spielte die Jazzcombo mit H. Hauck wieder bei Plätzchen und Punsch im Gymnastiksaal auf.

09.01.2018 | Eva Lederer

Weitere Artikel

Vorspielabend für Geige und Querflöte am 10.07.2018
Am Dienstag gab es in der Neuen Aula ein Vorspiel im „kleinen Rahmen“.

Unser Wahlfach „Podcast-Schulradio“ zu Besuch bei Radio Galaxy
„Und nun zum Wetter: Bis Ende nächster Woche bleibt das Wetter superschön...“

Besuch der Hospiz-Akademie
„Es ist besser, den Tagen mehr Leben zu geben als dem Leben mehr Tage“.

Anna Zier - Unsere Teilnehmerin am Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels
Am 28. Februar 2018 hätte man in der Stadtbücherei eine Stecknadel fallen hören können, als Anna Zier aus der Klasse 6cG aus Cornelia Funkes „Reckless“ vorlas und das Publikum und die Jury von ihren Lesequalitäten überzeugte und damit aus dem Regionalentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels als Stadtsiegerin hervorging.

Erfolge bei Mathematik-Wettbewerben
Wir freuen uns, dass bei den verschiedenen Mathematik-Wettbewerben folgende Schülerinnen Preise errungen haben:

Beten einmal anders - ein Taizé Gottesdienst in Ebensfeld
Taizé - das ist ein ganz eigener, spiritueller Geist. Er kommt aus einem ökumenischen Männerorden im französischen Burgund und lädt vor allem Jugendliche aus aller Welt zum gemeinsamen Beten und Singen ein. Genau diesen Geist holte das Projekt-Seminar „Taizé“ des Gymnasiums in einem Gottesdienst am 15. April 2018 nach Ebensfeld.

L’échange scolaire Bamberg-Rodez du 24.03. au 11.04.2018
Samedi, le 24/03/18 le voyage a commencé à Bamberg à 20 heures.

Hausmusikabend in der neuen Aula
Schülerinnen der Unter-und Mittelstufe stellten ihr musikalisches Können unter Beweis.

Geschichtenerzählerin Catherine Bouin am MWG
« Le métier de conteur c’est raconter mais aussi transmettre un patrimoine à travers la matière orale. » (Marie-Noëlle Baquet, Conteuse) – „Geschichtenerzähler ist nicht nur ein Beruf, in dem man erzählt, sondern durch Sprache Werte und Traditionen übermittelt.“

Frohe Ostern
Allen Schülerinnen mit ihren Familien wünschen wir erholsame Ferien!

Schulleben