Schulleben

Geschichtenerzählerin Catherine Bouin am MWG

« Le métier de conteur c’est raconter mais aussi transmettre un patrimoine à travers la matière orale. » (Marie-Noëlle Baquet, Conteuse) – „Geschichtenerzähler ist nicht nur ein Beruf, in dem man erzählt, sondern durch Sprache Werte und Traditionen übermittelt.“

Da Catherine Bouin bis 2020 am deutsch-französischen Tag ausgebucht ist, kam die professionelle Geschichtenerzählerin aus Südfrankreich in diesem Jahr zu ihrem 1. Besuch an unsere Schule am 9. April.
In fünf aufeinander folgenden Auftritten für mehr als 200 Schülerinnen der Klassen 6 bis 10 entführte Madame Bouin die Jugendlichen mit ihren Geschichten, Anekdoten, Märchen, Fabeln und Rätseln für einige Augenblicke in eine andere Welt. Dies geschah auf eine Art und Weise, die mittlerweile etwas ungewohnt und altmodisch erscheinen mag: Ohne Filmclips, ohne aufwendige Animationen, ohne Einsatz des Internets oder anderer technischer Hilfsmittel ist Madame Bouin als Künstlerin und Mensch ganz alleine im Zentrum der Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen. Sie spricht durch ihre Worte in französischer Sprache, ihre Mimik und Gestik die Phantasie ihres Publikums an. Dabei passt sie sich jeweils dem Sprachniveau und dem Alter der jeweiligen Klassen an. Lediglich kleine, von ihr selbst Hand gefertigte Zeichnungen fließen mitunter als Verständnishilfe verstärkend mit in ihren Vortrag ein. So erhalten die deutschen Schülerinnen einen für sie neuartigen, ungewohnten und lebendigen Zugang zur französischen Sprache und können feststellen, dass sie das Französisch einer Muttersprachlerin verstehen können. Darüber hinaus vermittelt jede Geschichte ebenso wie seit Jahrhunderten tradierte Märchen moralische und ethische Werte, die unsere Kultur prägen und über die es sich immer wieder zu reflektieren lohnt.
Hier ein paar Eindrücke unserer Schülerinnen:
„ Man konnte die Geschichten gut verstehen. Durch Veranschaulichung, durch Mimik und Gestik wurden die Erzählungen noch spannender und anschaulicher. Alles insgesamt wurde verständlich und schön dargestellt. (Amelie, 8aG)
„Ich fand die Vorstellung sehr interessant. Und ich war auch überrascht, wie viel wir verstanden haben.“ (Saskia, 6aG)
„Eine erfrischende Frau, mit lustigen Rätseln und Geschichten. Interessantes Erlebnis für alle Schülerinnen.“ (Lotta, 8aG)

12.04.2018 | StRin i. K. Christina Kastner

Weitere Artikel

Maria-Ward-Schule startete mit Christkindlesmarkt stimmungsvoll in die Weihnachtszeit
Herzlicher Dank an alle, die mitgeholfen haben!

Singende Schülerinnen für Schulleiter Stephan Reheuser
Als unser Chef Stephan Reheuser am Nikolaustag in die Schule kam, konnte er seinen Augen und Ohren nicht glauben.

Ein Schti in Franken
Die erfolgreiche Filmkomödie „Willkommen bei den Schtis“ um einen nordfranzösischen Postboten

Basteln für den guten Zweck – die SMV ist bereit für den Christkindlesmarkt 2018
Auch dieses Jahr möchte die SMV ihren Teil zum Christkindlesmarkt beitragen, bei dem es darum geht, möglichst viele Spenden für den guten Zweck zu sammeln.

Die Eltern der Maria-Ward-Schule Bamberg spenden 1200 € an den Verein “Toy-Run”.
Vielleicht erinnern Sie sich noch? Für unseren Film von der Romreise wurden 3 € pro Schülerin eingesammelt. TV1 Bamberg entschied sich gegen die DVD als Trägermedium und verzichtete auf das Geld.

Geographische Räume unter der Lupe
Im Geographieunterricht nehmen die Schülerinnen der 7aG dieses Schuljahr einige Länder Europas „genauer unter die Lupe“.

CHRISTKINDLESMARKT 2018
P-Seminar Grafikdesign gestaltet Plakat

„Taizé – Eine Freude, die nie versiegt“
Geschickt entzünden Emma und Hannah vom P-Seminar „Taizé“ des Maria Ward-Gymnasiums Bamberg Teelichter an den Stufen zum Westchor im Bamberger Dom.

Über 160 Weihnachtspäckchen gehen nach Rumänien!
Die Maria-Ward-Schülerinnen unterstützen auch dieses Jahr den Nikolauskonvoi des Vereins „Hinsehen und Helfen e.V.“. Herzlichen Dank für das tolle Engagement!

Nach 20 Jahren gibt es wieder das Profilfach Klassische Archäologie am MWG
Eine Orchidee in der gymnasialen Bildungslandschaft ist nach 20 Jahren Abstinenz zurück am MWG.

Schulleben