Schulleben

Beten einmal anders - ein Taizé Gottesdienst in Ebensfeld

Taizé - das ist ein ganz eigener, spiritueller Geist. Er kommt aus einem ökumenischen Männerorden im französischen Burgund und lädt vor allem Jugendliche aus aller Welt zum gemeinsamen Beten und Singen ein. Genau diesen Geist holte das Projekt-Seminar „Taizé“ des Gymnasiums in einem Gottesdienst am 15. April 2018 nach Ebensfeld.

Im Rahmen des Seminars befassten wir Schülerinnen uns intensiv mit der Art und Weise, wie in Taizé Got-tesdienst gefeiert wird. Die Besucher unseres Gottesdienstes sollten die Wärme und Verbundenheit über Religions- und Sprachgrenzen hinweg spüren, die wir in Taizé selbst schon erfahren durften. Als passender Ort dafür erschien uns die Kirche Mariä Verkündigung in Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels. Sie liegt nicht nur im Heimatort unserer Projektleiterin, Josepha Lieb, sondern versprüht zudem eine offene und warme Atmosphäre. Der mit orangen und roten Tüchern ausgelegte Altarraum sorgte zusammen mit dem typischen Taizé-Kreuz und den Kerzen für das richtige Flair.
Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Die Träume der drei Bäume“. Das Leben dieser Bäume verlief ganz anders, als sie es sich erträumt hatten – aber „anders“ heißt nicht „schlechter“. Im Gegenteil: es wurde deutlich, dass jedes Leben seinen Sinn hat, auch wenn man diesen vielleicht erst am Ende erkennt.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Taizé-begeisterten Musiker/innen gestaltet. Sänger/innen ver-schiedenster Chöre und Orchester musizierten gemeinsam mit Schülerinnen der Maria Ward Schule. Man-che nahmen dafür eine weite Anreise auf sich, wofür wir ihnen sehr dankbar sind. Aber auch das bewirkt der Geist von Taizé – ein starkes Mit- und Füreinander. Deshalb wurden die Lesungen und Lieder in ver-schiedenen Sprachen vorgetragen, die das weltoffene Gefühl an die Gottesdienstbesucher weitergeben sollten.
Neben Liedern war auch eine fünfminütige Stille eingeplant, die jeder für sich zum Nachdenken, Beten usw. nutzen konnte. Diese meditative Art der Spiritualität ist ein ganz besonderes Element der Gottesdienste in Taizé und lässt jeden einzelnen Besucher innehalten, die Gemeinschaft erleben und sie spüren. Die 170 Besucher, darunter der Ebensfelder Domkapitular Norbert Jung und der hiesige Bürgermeister, ließen sich von uns anstecken und sangen kräftig mit – dadurch konnte man von dem besonderen Geist von Taizé etwas spüren, was wir den Gottesdienstbesuchern gerne vermitteln wollten! Wir sind froh und stolz, als Seminar diesen besonderen Gottesdienst gestaltet zu haben.
Das P-Seminar bedankt sich deshalb ganz herzlich bei Josepha Lieb und ihrer Familie, die vor Ort eine ganz große Hilfe waren und uns in allen Belangen so gut unterstützt haben. Abschließend möchten wir uns besonders bei unserer Seminarleiterin Irmgard Gehringer bedanken, ohne die das Seminar und somit auch dieser außergewöhnliche Gottesdienst nicht zustande gekommen wäre. Sie gab uns den entscheidenden Anstoß sowohl für die inhaltliche Ausgestaltung als auch für die Organisation und war als Ansprechpartnerin immer für uns da.

20.05.2018 | Pia Brockmann, Annabel Heller

Weitere Artikel

Anna Zier - Unsere Teilnehmerin am Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels
Am 28. Februar 2018 hätte man in der Stadtbücherei eine Stecknadel fallen hören können, als Anna Zier aus der Klasse 6cG aus Cornelia Funkes „Reckless“ vorlas und das Publikum und die Jury von ihren Lesequalitäten überzeugte und damit aus dem Regionalentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels als Stadtsiegerin hervorging.

Erfolge bei Mathematik-Wettbewerben
Wir freuen uns, dass bei den verschiedenen Mathematik-Wettbewerben folgende Schülerinnen Preise errungen haben:

L’échange scolaire Bamberg-Rodez du 24.03. au 11.04.2018
Samedi, le 24/03/18 le voyage a commencé à Bamberg à 20 heures.

Hausmusikabend in der neuen Aula
Schülerinnen der Unter-und Mittelstufe stellten ihr musikalisches Können unter Beweis.

Geschichtenerzählerin Catherine Bouin am MWG
« Le métier de conteur c’est raconter mais aussi transmettre un patrimoine à travers la matière orale. » (Marie-Noëlle Baquet, Conteuse) – „Geschichtenerzähler ist nicht nur ein Beruf, in dem man erzählt, sondern durch Sprache Werte und Traditionen übermittelt.“

Frohe Ostern
Allen Schülerinnen mit ihren Familien wünschen wir erholsame Ferien!

Ein Jude aus Israel zu Besuch in Bamberg
Für gläubige Juden ist der siebte Tag jeder Woche einer, an dem nicht gearbeitet wird, ein Tag der Freude und des Feierns.

Kammermusik bei Kerzenschein
Bereits zum 12. Mal präsentierten Schülerinnen der Oberstufe, begleitet von ihren Musiklehrkräften Kammermusik bei Kerzenschein im großen Musiksaal.

STUDIENTAG 2018
Am 09. März 2018 machten sich 37 Oberstufenschülerinnen mit Herrn Winter auf den kurzen Weg nach nebenan in die Markusstraße. Dort veranstaltete das Institut für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg einen offenen Studientag für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Tag der Freien Schulen an der Maria-Ward-Schule
Staatsministerin Melanie Huml schenkt Schülerinnen der Maria-Ward-Schule eine Unterrichtsstunde – Freie Schulen leisten Beitrag zur politischen Bildung und gegen Politikverdrossenheit

Schulleben