Schulleben

Das war die 72-Stunden-Aktion!

Wir sind begeistert! Mehr als 160.000 Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Menschen aller Generationen zusammen mit vielen Unterstützer*innen haben in 72 Stunden 3.400 Projekte realisiert.

Der Garten der Menschenrechte ist im Rahmen der 72-Stunden-Aktion auf Burg Feuerstein fertiggestellt. Die Zusammenarbeit mit der senegalesischen Jugendgruppe hat uns recht viel Spaß gemacht und unseren Blick geweitet.

Das Thema Menschenrechte hat für uns eine begreifbare Dimension bekommen.
Unsere Schülerinnen  arbeiten mit den senegalesischen Jugendlichen. Die ca. 300kg schweren Kalksteine werden im Gelände positioniert, parallel werden auf Schiefertafeln die ersten zehn Menschenrechte geschrieben.

Was ist die 72-Stunden-Aktion?
Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände (www.72stunden.de). In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland

Projekte umgesetzt, die die Welt ein Stückchen besser machen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene setzen sich dabei konkret vor Ort für eine offene und

solidarische Gesellschaft ein. Die Projekte können interreligiös, politisch, ökologisch oder international ausgerichtet sein. Wichtig ist der gemeinsame Einsatz für andere oder mit anderen!

Bei der letzten Aktion im Jahr 2013 haben während dieser drei Tage mehr als 170.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Welt ein bisschen besser gemacht.

Vom 23.-26. Mai 2019 werden wieder tausende Kinder und Jugendliche dem Glauben „Hand und  Fuß“ geben. Der Kreativität der Aktionsgruppen sind bei den Projekten keine Grenzen gesetzt.

Egal ob Engagement in der Flüchtlingshilfehilfe, in Seniorenzentren oder im Kindergarten; wichtig ist es, Solidarität mit anderen zu zeigen und mit vollem Einsatz dabei zu sein.

Im Jahr 2019 soll der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten liegen. Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen. 

Was haben wir vor?

Wir, die 10dG, haben einen Kooperationspartner auf Burg Feuerstein. Zusammen mit Jugendlichen aus dem Senegal (Partnerschaft des Bistums Bamberg mit Thiès/Senegal) und deren deutschen

Partnern, die zur Zeit auf der Burg sind, werden wir in den drei Tagen einen „Garten der Menschenrechte“ erstellen. Das Thema „Menschenrechte“ bestimmt die ganzen Tage und diese

werden „handwerklich hergestellt“, so dass man sie im wahrsten Sinn des Wortes „besitzen“ kann.

Ein wird sicherlich ein spannendes Projekt!


04.06.2019 | Irmgard Gehringer

Weitere Artikel

300 lat Poznańskich – Bambrów [1719 – 2019]
Das Maria-Ward-Gymnasium Bamberg nahm auf Einladung der Stadt Luboń [Partnerschule] an den Feierlichkeiten zum 300-jährigen Jubiläum der Ankunft der ersten Bamberger Gärtner im Posener Land [Großpolen] teil.

Plakate für den Frieden - Preisverleihung des Friedensplakatwettbewerbes in der Aula
Am diesjährigen Friedensplakatwettbewerbes des Lionsclub beteiligten sich unter Leitung von Hrn. Beck und Fr. Witan die Klassen 6aG, 6bG, 6cG, 7bG und 7cG. Zur Preisverleihung am 11.11.2019 in der Neuen Aula waren fast alle Schülerinnen anwesend.

P-Seminar Schulradio der Q12 auf den Medien-Tagen-München
Das P-Seminar Schulradio nahm am diesjährigen Wettbewerb „Machdeinradio-Star“ der Bayerischen Landeszentrale für Medien teil und reiste zur Preisverleihung nach München.

Besuch im Theater am Michelsberg
Das szenische Spiel ist ein fester Bestandteil des Lernbereichs Sprechen und Zuhören im Lehrplan Plus. Dabei spielen gestalterische Möglichkeiten wie Körperhaltung, Modulation, Mimik und Gestik im Unterricht eine wichtige Rolle.

Nachhaltige und kreative Geschenktaschen beim Christkindlesmarkt
Die Beschäftigung mit globalen Herausforderungen ist aktueller denn je. Auch der Geographielehrplan der 10. Jahrgangsstufe sieht dieses Thema vor und zielt auf die Förderung der Bereitschaft, sich für eine nachhaltige Entwicklung einzusetzen.

6bG und 7aR gewinnen Fußgängerwettbewerb
Besuch einer Freundin oder der Großeltern, die im Stadtgebiet wohnen – Spaziergang imHain – Wanderung auf die Altenburg – Einkäufe im Stadtgebiet – Sightseeing mitVerwandten, die zu Besuch in Bamberg sind. Neben dem täglichen Schulweg stellen diese Aktivitäten wohl die im Zuge desFußgängerwettbewerbs am meisten genannten Unternehmungen unserer Schülerinnen dar.Gemeinsam haben all die Wege, dass sie zu Fuß im Stadtgebiet Bamberg zurückgelegtwerden.

Besuch von Bischof Victor in unserer Schule
Im Monat Oktober steht in der katholischen Kirche traditionell die Weltmission im Mittelpunkt. Damit wird der Blick auch über den eigenen Tellerrand gelenkt. Besonders der Nordosten Indiens steht in diesem Jahr im Fokus der damit verbundenen Aktionen.

Update: Busanbindung im Village
Sehr geehrte Eltern, kontinuierlich arbeiten wir daran, die Busanbindungen unseres Maria-Ward-Schulstandorte „Village“ zu optimieren.

„Moment mal!“ – Morgenimpuls am Dienstag
Nach erfolgreichem Beginn des neuen Schuljahres folgt nun auch ab dem 8. Oktober ein neues Angebot in unserer Schule: „Moment mal!“, ein Morgenimpuls vor Schulbeginn, startet ab dem 8. Oktober immer dienstags 7.40-7.55 Uhr in der neuen Aula (Edelstraße). Dazu herzliche Einladung an alle Interessierte von Seiten der Schulseelsorge.

Das DELF-Diplom am Maria-Ward-Gymnasium
Informationen über das DELF-Diplom

Schulleben