Schulleben

„Taizé – Eine Freude, die nie versiegt“

Geschickt entzünden Emma und Hannah vom P-Seminar „Taizé“ des Maria Ward-Gymnasiums Bamberg Teelichter an den Stufen zum Westchor im Bamberger Dom.

Sie arbeiten im großen Nacht-der-Lichter-Team daran mit, dass in der altehrwürdigen Kathedrale in wenigen Stunden Taizé-Atmosphäre aufkommt: Viele Kerzen und Lichter, orangene Tücher und die indirekte Beleuchtung sorgen für eine besinnliche und gleichzeitig warme Stimmung an einem dunklen und kalten Novemberabend.
Das P-Seminar des Maria-Ward-Gymnasiums unter der Leitung von Religionslehrerin Irmgard Gehringer unterstützt schon seit Jahren die Nacht der Lichter in Bamberg. Daneben organisieren sie unter anderem die alljährlich stattfindende Schulfahrt nach Taizé. Hier dürfen neben den 17 Seminarmitgliedern auch alle interessierten Maria-Ward Schülerinnen ab der 9. Klasse teilnehmen.
Taizé – das ist eine kleine Gemeinde in Südburgund, Frankreich. Der Ort ist bekannt durch die „Gemeinschaft von Taizé“, einem von Frère Roger gegründeten, internationalen und ökumenischen Männerorden. Jedes Jahr kommen hunderttausende Jugendliche aus aller Welt nach Taizé, um gemeinsam zu singen, zu beten, in der Stille nachzudenken oder interessante Gespräche in der Gemeinschaft mit anderen jungen Menschen zu führen. Man kann dort Kraft schöpfen, den Sinn für das eigene Leben finden und gleichzeitig jede Menge Spaß haben.
Nacht der Lichter
Übers Jahr verteilt finden in vielen Pfarreien Taizé-Gebete statt und meist gibt es eine zentrale Nacht der Lichter im Herbst, die hier in Bamberg vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), vom Erzbischöflichen Jugendamt, von der Diözesanstelle Berufe der Kirche und von der Evangelischen Jugend (EJ) im ökumenischen Geist vorbereitet wird.
Und eben hier ist auch das P-Seminar nicht mehr wegzudenken: Beim Auf- und Abbau, bei der musikalischen Gestaltung mit den typischen Taizé-Gesängen und hinterher bei der Tee- und Kuchenausgabe im Dompfarrheim: Überall sind Schülerinnen des Seminars involviert. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass die Nacht der Lichter auch im Jahr 2018 wieder ein voller Erfolg war – mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher können sich ja schließlich nicht irren!
Auch für Emma und Hannah geht nach dem Abbau ein langer Abend zu Ende. Aber wer in ihre zufriedenen Gesichter schaut, der weiß, dass die Taizé-Stimmung – „ein Freude, die nie versiegt“ – auch in diesem Jahr in den Herzen der Menschen angekommen ist.
Bilder: Matthias Seiller

22.11.2018 | Julia Wehringer Q 12, Gregor Froschmayr

Weitere Artikel

Bundesjugendspiele 2019
Viel Glück hatten mit wir dem Wetter bei unseren diesjährigen Bundesjugendspielen am 09.05.2019. Wir konnten die Bundesjugendspiele ohne Regenpause absolvieren.

Impressionen und Wissenswertes zur Umbauphase und zum Schulstandort "Village" am Heinrichsdamm
Über folgenden Link bzw. QR-Code gelangen Sie dirket zum Film!

Betriebspraktikum der neunten Jahrgangsstufe
„Mit großem Interesse habe ich im Internet Ihr Angebot gelesen und möchte mich bei Ihnen um einen Platz für ein Schülerpraktikum bewerben..." So oder so ähnlich begannen wohl die meisten der Bewerbungsschreiben, die wir, 9. Jahrgangsstufe des Gymnasiums, im Rahmen des Betriebspraktikums, in der Woche vom 25.02.2019 bis zum 01.03.2019, an verschiedene Unternehmen verfassten.

Mit Gesumm und Gebrumm fand am 10.4. der Hausmusikabend in unserer Aula statt.
Unter dem Motto „Insekten denk-mal!“ boten Schülerinnen aus verschiedensten Jahrgangsstufen, aus Gymnasium und Realschule, aus verschiedensten Fächern und solo oder in Gruppen ein vielfältiges Programm.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen!
Die diesjährige Soli-Brot-Aktion in der Fastenzeit erzielte einen Betrag von 1220 €. Vielen herzlichen Dank an Sie, liebe Eltern, denn dieses tolle Ergebnis konnten wir nur durch Ihre Solidarität erreichen. Die Solibrotklasse 8 C des Gymnasiums mit ihrer Religionslehrerin Irmgard Gehringer und die Solibrotbeauftragten der einzelnen Klassen haben in der Fastenzeit für einen reibungslosen Ablauf der Aktion gesorgt, so dass Sie jede Woche ein Soli-Brot bekamen.

Schüleraustausch mit dem Collège du Grésivaudan in St. Ismier/Grenoble
28 aufgeregte, aber gut gelaunte Schülerinnen machten sich am 11.3.2019 auf den Weg nach St. Ismier bei Grenoble, um dort eine Woche in einer französischen Gastfamilie zu verbringen. Begleitet wurden die Mädchen von Herrn Thiel und Frau Apetz.

Archäologie in der Praxis
Angereichert durch viele Bilder von Originalfunden und -Schauplätzen beschäftigte sich der Archäologiekurs über ein halbes Jahr mit berühmten Fundorten, den Sieben Weltwundern, der Stellung der Frau im antiken Mittelmeerraum, der griechisch-römischen Alltagswelt, Numismatik (Münzkunde) sowie Epigraphik (Schriftkunde) in der Theorie. Nun war es an der Zeit, am Lehrstuhls für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit der Universität Bamberg einen praktischen Seminarteil zu erfahren.

Auf Worte folgen Taten - Schöpfung bewahren
Gott sprach zu ihnen: […]füllt die Erde und kümmert euch um sie und waltet über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die auf der Erde kriechen! Gen 1,28

Jugendklimakonferenz am 29.03.2019 in Erlangen - Wir waren dabei!
Als Reaktion auf die populäre Jugendbewegung „Fridays for Future“, die in letzter Zeit vermehrt Aufmerksamkeit in der Politik auf sich zog, fand am 29.03.2019 die erste Jugendklimakonferenz des Bayerischen Staatsministeriums in Erlangen statt.

Besuch von ehemaligen Schülerinnen
Am 6. April 2019 besuchten circa 50 Abiturientinnen des Jahres 2009 anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums das Maria-Ward-Gymnasium.

Schulleben